Tierkommunikation ist die Kontaktaufnahme mit Tieren über Telepathie.

 

Dabei wird nicht im wörtlichen sinn geredet, sondern es werden Sinneseindrücke, Gefühle und Bilder ausgetauscht. Tiere kommunizieren untereinander auf dem gleichen Weg.

 

Auch uns Menschen ist dieser „sechste Sinn“ von Geburt an gegeben. Leider verkümmert dieser Sinn in unserer technisierten Welt meistens in der Zeit des Erwachsenwerdens, da er anstatt gefördert zu werden unterdrückt wird. Die Aborigines und andere Naturvölker zum Beispiel kommunizieren noch heute auf dieser Ebene miteinander und auch mit Tieren.

 

Die mentale Sprache zwischen Mensch und Tier ist hilfreich um Wünsche, Ängste, Erlebnisse, Gedanken und Missverständnisse usw. zu erkennen. Auch körperliche Beschwerden der Tiere können lokalisiert werden. (Die Diagnose bleibt aber immer noch beim Tierarzt oder beim Heilpraktiker.)

 

Die seelischen und körperlichen Vorgänge in unseren Tieren können jedoch nur so weit wahrgenommen werden wie das Tier es zulässt. Manche Tiere sind sehr aufgeschlossen und "plappern" einfach darauf los, andere sind eher introvertiert und bedürfen einer längeren "Kennenlern-Phase".

 

Wann ist Tierkommunikation sinnvoll?

Manchmal reagiert ein Tier auf eine Situation völlig unerwartet, oder es tut absolut nicht was vom Menschen "gefordert" wird, obwohl es eigentlich genau weiß was man von einem will. Vielleicht hat das Tier Schmerzen, ißt schlecht, zerstört die Wohnungseinrichtung, oder gibt seinen Besitzern einfach zu viele Rätsel auf.

Vielleicht hat es ja plötzlich irgend wo schmerzen, so dass es bestimmte Dinge nicht mehr tun kann und will, oder ein bestimmtes Futter löst Bauchkrämpfe aus, oder irgend jemand hat in der Vergangenheit das Tier mit irgend einem Gegenstand bedroht oder misshandelt, so dass das Tier jetzt mit panischer Angst oder gar aggressiv reagiert.

In diesen Fällen kann ein "Gespräch" mit dem Tier helfen um die Ursachen für das Verhalten herauszufinden. Ist die Ursache erst einmal gefunden, kann der Besitzer auf die Bedürfnisse seines Tieres eingehen. Durch entsprechende Veränderungen im Umfeld des Tieres, entsprechendem Training, mehr Zuwendung, einer Umstellung des Futters oder einem Besuch beim Tierarzt oder Heilpraktiker kann dann die Ursache behoben werden. Mit viel Liebe und Geduld wird sich (wieder) eine harmonische Partnerschaft zwischen dem Mensch und dem Tier einstellen weil man sich einfach besser versteht.

 

Mit einer Tierkommunikation kann Ihnen das loslassen und verabschieden von Ihrem verstorbenen Tier erleichtern werden. Hat das verstorbene Tier vielleicht noch was mitzuteilen?